Episode 16 – Bonn Marathon Recap und Zeitmanagement beim Laufen

Liebe Zuhörerinnen und Zuhörer,

in dieser Folge liefern wir den obligatorischen Bericht zu Volkers Marathon in Bonn. Was kommt eigentlich danach?

Dr. Volker und Dr. Martin untersuchen sich gegenseitig, ob sie unter GAS leiden.

Wir haben wieder viel Post von euch bekommen. Danke dafür! Ein Hörerthema stellen wir aber in dieser Folge in den Vordergrund: Zeitmanagement und Laufen

Viel Spaß beim Hören!

Volker & Martin

Shownotes:

LT Bittermark Dortmund:

http://www.lt-bittermark.de

Vilkerather Viertelmarathon:

https://www.viertelmarathon.de/

Das Laufgadget der Folge, die Echo 112 App / Dienst:

https://echo112.com/de/

5 Gedanken zu „Episode 16 – Bonn Marathon Recap und Zeitmanagement beim Laufen

  • 17. April 2019 um 16:34
    Permalink

    Herzlichen Glückwunsch zum bewältigten Marathon… 🙂

    Wenn ich mir das Foto mit der Siegerfaust ansehe, dann denke ich mir, dass es doch 3 Arten von Zieleinläuferinnen und Zieleinläufern gibt…
    Die Einen, die jubeln und sich freuen, die Anderen, die völlig erschöpft ins Ziel stolpern und die Dritten, die mit ihrer Laufuhr kämpfen… 😀

    Gibt es noch weitere?

    Viele Grüße,
    Ralf

    Antwort
  • 17. April 2019 um 19:30
    Permalink

    Hi Ralf,

    Das hast du sehr schön zusammengefasst, danke für deinen Kommentar.ich habe tatsächlich alle diese Leute in Bonn erlebt.
    Diesmal habe ich auf der Zielgraden den Fotografen früh entdeckt und bin tatsächlich recht einsam eingelaufen und konnte nochmal für eine krdentliche Fotopose sorgen!

    Besten Gruß,

    Volker

    Antwort
  • 17. April 2019 um 19:32
    Permalink

    Top Folge, locker am Stück runter gehört.
    Herzlichen Glückwunsch zur Punkt-Sub4-Landung Volker. Klasse gemacht in der Wärme.

    Außerdem sehr guter Pitch zu dem Thema Laufen und Zeit. Ich bin selber Familienvater und Ehemann und stehe auch in der Herausforderung, allen und allem gerecht zu werden. Ich habe mich in den Worten von Martin gut wiedergefunden, regelmäßig wiederkehrend Kompromisse zu machen und Absprachen zu treffen. Ich habe bspw. entscheiden unter Woche morgens früh (ab ca. 5.30 Uhr) vor der Arbeit zu laufen, weil ich sonst die Regelmäßigkeit und die Wochenkilometer nicht realisieren kann.

    Eine Anregung für ein Thema habe ich: seit Herbst 2018 gehöre ich einem Lauftreff / Verein an und habe festgestellt, wie klasse das ist. Mit Anderen zu laufen ist top, zusammen ballern macht viel mehr Spaß und du hältst länger durch, wenn es schwer wird. Und gemeinsam zu Läufen zu fahren und sein liebstes Hobby zu teilen ist auch knaller.

    Macht weiter so, ihr Authentischen. 😉

    Antwort
  • 17. April 2019 um 21:42
    Permalink

    Moin,
    Herzlichen Glückwunsch zum Sub 4. Bei mir hat die Hitze auch zugeschlagen, zusammen mit dem schweren und schwarzen Laufshirt wurde es auf der zweiten Hälfte des HM echt hart.

    Ich habe eine Menge Erfahrungen gesammelt. Und die werde ich beim nächsten Mal umsetzen. Aber auch ich habe einige Verbesserungsvorschläge.

    1. Der Parkplatz unter der 565 wird von einem Shuttlebus angefahren. Ansich eine tolle Idee, nur mussten wir 45Minuten auf den Bus warten. 50m weiter fährt übrigens die Straßenbahn, wenn man die für den Tag auch nutzen dürfte, wäre das echt praktisch.

    2. Unser Laufblock stand noch gute 40 Minuten bis zum tatsächlichen Start dumm rum. In der Sonne gerade noch okay, im Schatten unter dem Torbogen wird es echt frisch.

    3. Vor dem Start könnte auch gerne ein Verpflegungsstand offen haben. Denn in der Innenstadt Sonntagsmorgens was zu bekommen ist nicht einfach.

    Aber unterm Strich… es war toll. Gerne wieder.

    Ps: der lange langweilige Teil bis zum Wendepunkt ist nicht die B9, sondern die Petra-Kelly-Allee. Und die zieeeeeeht sich echt elendig.

    Viele Grüße
    Uwe

    (Muss ich wieder erwähnen, dass der Kommentar nach eurem Geschmack genutzt werden darf?)

    Antwort
  • 22. April 2019 um 16:08
    Permalink

    Hallo,
    Glückwunsch zur tollen Marathon-Zeit. Da ihr als Marathonis genau so gut wie ich wisst, wie wichtig lange Läufe in der Vorbereitung sind, fand ich Eure Ideen zum Zeitmanagement beim Laufen gut. Hierzu will ich auch nochbein paar Gedanken da lassen:
    Ich nutze meinen Arbeitsweg gern für lange Läufe. Normalerweise bin ich hier in Berlin etwa 1:15h mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und da die Strecke gut 30km lang ist, habe ich irgandwann festgestellt, dass ich das in der Marathonvorbereitung auch laufen kann. Obwohl ich dann etwa 2:45h unterwegs bin, habe ich netto nur 1:30h an „Familienzeit“ verbraucht und habe den langen Lauf in der Tasche.
    Für kürzere Eingeiten bietet sich übrigens die Mittagspause an.
    Viele Grüße und macht weiter so
    Alex

    Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.