Episode 22 – Nur wir zwei im Sommer

Liebe Zuhörerinnen und Zuhörer,

wir zwei sind’s wieder und nur wir zwei. Dieses mal müsst Ihr uns ohne Gast ertragen und wir reden uns wieder in Grund und Boden.

Martin hat schon wieder ein paar Schuhe mehr, dafür aber eine Uhr weniger.

Volker haut im Training mal eben ne Halbmarathon-Bestzeit raus. Warum? Weil er es kann!

Martin konnte die Schmach vom Viertelmarathon nicht auf sich sitzen lassen und wollte es auf den 10km in Köln noch mal wissen. Ob er es unter einer Stunde ins Ziel geschafft hat?

Viel Spaß beim Hören!

Volker & Martin

Shownotes:

Martins Saucony Guide Iso 2:

https://www.saucony.com/DE/de_DE/guide-iso-2/35041M.html

Der Zero Hunger Run in Köln:

https://www.welthungerhilfe.de/zerohungerrun-koeln-spendenlauf/

11 Gedanken zu „Episode 22 – Nur wir zwei im Sommer

  • 1. August 2019 um 12:11
    Permalink

    Servus aus Österreich.

    Immer wieder schön etwas von euch zu hören. Macht so weiter. Meine Zeilen dürft ihr zitieren…

    Hab ein paar mal schon über Twitter etwas kommentiert. Vielleicht interessierts euch.

    Notruffunktion:
    https://twitter.com/MartinGuttmann/status/1156515563671343106?s=20

    Barfußschuhe:
    https://twitter.com/MartinGuttmann/status/1144346143977082882?s=20

    Dadurch dass ihr anscheinend mehr oder weniger Barfußschuh-Träger seid und Kinder habt würde mich sehr interessieren welche Schuhe eure Kinder tragen.

    Klar, sie sollten oft Barfuß gehen,… aber das geht bei kleinen Kindern nicht immer. Vor allem wenn es so heiß ist und der Boden (Asphalt, Pflastersteine, etc.) so aufgeheizt ist. Im Kindergarten sind außerdem Schuhe Pflicht habe ich mir schon sagen lassen.

    Mein großes Problem: In ganz Ost-Österreich habe ich aus meiner Sicht noch kein gutes Schuhgeschäft für Kleinkinder gefunden. Gute Schuhauswahl und Expertise wäre mir wichtig.

    Internet ist schön und gut, aber vor allem bei Schuhen habe ich gerne eine gute Auswahl für meine Füße (nicht nur fürs Auge) wo ich das beste paar Schuhe aussuchen kann. Deshalb habe ich die letzten Laufschuhe „alle“ bei einem Laufschuhgeschäft meines Vertrauens gekauft.

    Dort bekomme ich nach meinem Hinweis welchen Art von Schuh ich brauche (Trail, Straße, Winter, Barfuß, etc.) drei vier Schuhe vom Experten zur Auswahl gestellt die ich anziehen und Probelaufen kann. Den vom Gefühl her besten Schuh kaufe ich mir dann.

    Wenn ich übers Internet Schuhe bestelle muss ich stundenlang nach Laufschuhen suchen, muss ich mir 100 Testberichte durchlesen. Der Zeitaufwand ist mir mittlerweile zu groß.

    Jetzt geh ich in den Shop brauche gar nima viel sagen, weil der Verkäufer meinen Fuß kennt, probier ein paar Schuhe und fertig. Beraten lassen und nachher im Internet bestellen ist A nix nachhaltiges, weil der Verkäufer nicht blöde ist und B habe ich eine zu gute Erziehung.

    Und das Risiko (Schuh der nicht so gut passt) ist mir mittlerweile oft zu groß. Die FiveFingers hätte ich z.b. ohne Beratung und Probegehen mindestens eine Nr. zu groß bestellt.

    Ich denke dass ich deshalb auch sehr wenig auf eine bestimmte Marke fixiert bin, weil das erste selektieren vom Verkäufer kommt. Meine aktiven Laufschuhe:
    https://twitter.com/MartinGuttmann/status/1156677374760706048?s=20

    Ich schweife ab. Zurück zu unseren Kindern. Bei Kindern ist das Schuhe kaufen eigentlich noch viel schwieriger, weil sie:
    -) schnell wachsen
    -) sie nicht sagen können ob Schuh passt oder es noch nicht gut einschätzen können.

    Barfußschuhe ist so ein deppertes Modewort. Ich denke mir einfach das viele Sohlen generell zu steif sind und die Kinder deswegen eher wie Roboter laufen. Dann haben viele eine zu hohe Sohle – da wird die Gefahr fürs umknicken oder stolpern größer. Eine Sprengung oder große Dämpfung muss auch nicht sein. Die Zehen sollten viel Platz haben.

    Könnte unserer Tochter Stundenlang zusehen wie sie noch ihre Zehen bewegen kann und möchte ihr das nicht mit falschen Schuhe zerstören.

    Nicht falsch verstehen – ich mache daraus kein großes Drama und beschäftige mich nicht damit Rund um die Uhr. Aber ich denke schon dass sich die Leute viel zu wenig Gedanken über die Füße machen (so wie ich vor zwei Jahren).

    Seit ich FiveFingers habe schaue ich mir auch die nackten Füße von anderen Leuten genauer an. Habe das nie gemacht. Und ich bin schockiert wie viele einen Hallux haben. Genauso besorgniserregend ist der aufrechte Gang von vielen Leuten, weil das hat mit aufrecht immer weniger zu tun. Oft eine Ursache auch von schlechten Schuhen?

    Bei meinem Papa-Monat (1Monat von der Arbeit freigestellt und der Vater Staat bezahlt ca. 700Euro) werde ich mit der Tochter in ganz Wien eine Shopping-Tour starten. Vielleicht gibt’s ja doch ein gutes Schuhgeschäft.

    Lande Rede kurzer Sinn – mich würde eure Meinung dazu Interessen.

    Ps.:Unsere Tochter wird 2 Jahre alt und in ein paar Tagen kommt das nächste Kind auf die Welt. Wir wissen nicht was es wird. 😉

    Lg Martin

    Antwort
    • 15. August 2019 um 21:35
      Permalink

      Hey Martin,

      Die Five Fingers gibt es auch für Kinder. Zumindest meine Tochter fand die zwar lustig, öfters als drei mal hat sie sie aber nicht getragen. Sole Runner macht tolle Schuhe, die wären mein Favorit. Die Leguanoschuhe sind mir zu schmal, allerdings habe ich wirklich breite Füße. Und zumindest der HM ist mit den Schuhen gut machbar.

      Viele Grüße
      Uwe

      Ps: Martin&Volker, muss ich unter jedem Beitrag angeben, dass ihr damit machen könnt was ihr wollt? 😉

      Antwort
      • 15. August 2019 um 22:13
        Permalink

        Hallo Uwe,

        nein, deine Generalvollmacht ist hiermit notiert.

        Grüße
        Martin

        Antwort
  • 1. August 2019 um 21:24
    Permalink

    Hallo Martin (schöner Name 😉 ),

    vielen Dank für Deine ausführliche Post, die wir sehr gerne auch im netten Cast noch besprechen werden und vielen Dank für Dein Lob.

    Schon mal vorab: ich antworte Dir mal, da Volker noch keine Kinder hat.
    Ich habe das Thema Füße, deren Bedeutung und das Barfußlaufen erst viel zu spät entdeckt. Bis 2015 habe ich IMMER orthopädische Einlagen in allen meinen Schuhen gehabt. Im Nachhinein ein großer Fehler. Mittlerweile bin ich bei Barfußschuhen, das war aber ein weiter Weg.

    Meine Jungs sind 16 und 13. sie haben immer gute Kinderschuhe mit guter Beratung bekommen, allerdings bis heute keine Barfußschuhe. Das liegt daran, dass ich selbst noch nicht lange dabei bin und sie in einem Alter sind, wo sie sich die Schuhe nicht mehr von mir aussuchen lassen. Allerdings stelle ich Bedingungen. So bekommen sie nur Schuhe mit wenig Sprengung, und möglichst flexibler Sohle. Außerdem darf der Fuß nicht verformt werden. Springerstiefel gibt es also nicht, auch aus anderen Gründen. 😉

    Zu Hause immer und im Sommer auch draußen im Garten laufen sie ohne Schuhe. D.h. Sie bekommen ein Mindestmaß an natürlichem Laufen von mir vorgegeben, aber mehr ist nicht praktikabel.

    Grüße
    Martin

    Antwort
    • 2. August 2019 um 13:18
      Permalink

      Danke für die schnelle Antwort. Ok, dachte aus unerklärlichen Gründen das Volker schon Kinder hat. 😀

      Als Kind/Jugendlicher habe ich auch Einlagen bekommen. Der Arzt damals meinte ich müsse diese tragen weil sonst kann ich mit 30 nicht mehr normal gehen. Diese Einlagen waren damals richtige Folterinstrumente. Extrem hart, unbequem, ect . Ich habe sie sehr selten getragen, weil ich sie in den Schulrucksack verstaute sobald ich aus der Sichtweite meiner Mama war. 😉 Jetzr bin ich über 40 und kann besser gehen/laufen als vor 20 Jahren.

      Springerstiefel? Sind die wieder in Mode? Ich vermute einmal dass es auch politisch motivierte Gründe gibt diese nicht zu tragen. Aber eines sollte man bedenken. Wegen Schuhen bekommt man keine bestimmte politische Einstellung. Und den Spruch „Kleidung machen Leute“ würde ich nicht überbewerten. Vorurteile liegen oft bist meistens falsch.

      Ich selber bin auch erst seit kurzem in Form von den FiveFingers mit Barfußschuhen in Berührung gekommen (also meine Füße) und sobald ich ein paar Schuhe ausmuster werde ich vielleicht etwas verstärkter in diese Richtung gehen. Fix auf der Liste sind die Sandalen von Shamma. Und ich werde auch öfters Laufeinheiten einplanen komplett ohne Schuhe.

      Vor ein paar Tagen bin ich draufgekommen wie beweglich auf einmal meine Zehen sind. Das kommt fix von den FiveFingers. Ich war da vorher völlig unbeweglich. Hast du diese Erfahrung auch gemacht? Wenn das so weitergeht kann ich nicht nur ohne Probleme kleine Gegenstände mit den Füßen aufheben sondern dir auch einen Brief mit meinen Zehen schreiben. lol

      Einziger Nachteil von den FiveFingers ist der unangenehme Geruch. Aber da hilft beim schnellen händisches waschen die Tabletten von Kukident. Ja, das ist ein Reinigungmittel für Zahnprothesen. gg

      Lg Martin

      Antwort
      • 20. August 2019 um 21:33
        Permalink

        Hallo Martin!
        Ich selbst habe 2 Kids (gerade 6 und 2 3/4) und beide tragen und lieben Barfußschuhe. Du sagst, du bestellst nicht gern blind übers Internet. Verstehe ich gut. Dennoch möchte ich dir die Seite http://www.freizehn.de wärmstens empfehlen. Dort findest du für jede Jahreszeit und jeden Fuß einen Schuh mit Beschreibung, in cm angegebener Größe der Innen- und Außenlänge und der Möglichkeit einer unkomplizierten Retoure. Ich bestelle für meine Jungs dort oder, wie von Martin (also meinem Bruder jetzt. Namensverwirrung 🤣) angesprochen, bei den Wildlingen. Als Hausschuhe im Kindergarten trägt mein Kleiner welche Lederpuschen.
        Hoffe, dir geholfen zu haben.
        Liebe Grüße
        Jana

        P.S.: Martin und Volker, wisst ihr ja und so…wegen vorlesen

        Antwort
        • 21. August 2019 um 7:14
          Permalink

          Nicht „welche“ Lederpuschen sondern WEICHE. Sorry, am Handy getippt

          Antwort
  • 2. August 2019 um 21:06
    Permalink

    Hi ihr zwei,

    vielen Dank für die Folge. Ich freue mich jedes mal, wenn es was Neues gibt. Und ich finde auch die Folgen ohne Gäste super! Wir sind bei den Themen auf der gleichen Wellenlänge.

    Wegen der Notruffunkion der Garmins muss ich aber korrigieren. Zumindest bei der Fenix 5x plus wird ein Sturz automatisch erkannt und man hat 30s den automatischen Notruf abzubrechen. Als ich mit dem Fuß umgeknickt bin konnte ich das leider schon live testen. Das hat die Uhr prima erkannt. Wenn der Notruf raus gegangen ist kann man auch ganz einfach eine „alles ok“ SMS und Mail hinterher schicken.
    Es geht aber auch das beschriebene manuelle triggern.

    VG Markus

    Ps: Könnt ihr gerne zitieren.

    Antwort
  • 4. August 2019 um 1:09
    Permalink

    Die Notrufnummer ist die Rettung oder ein Freund, Freundin, etc?

    Antwort
    • 4. August 2019 um 21:40
      Permalink

      Im Prinzip kann man jede Nummer / Email eintragen. Es ist auch möglich, mehrere Kontakte einzutragen. Ich habe nur die Daten meiner Frau drin. Wenn der Alarm ausgelöst wird bekommt sie eine SMS/Mail mit dem Inhalt:

      Markus Braun hat einen Hilfealarm ausgelöst und benötigt evtl. Hilfe. Sie sind als Notfallkontakt angegeben.

      Alarmposition: http://bit.ly/XXXXXXX
      Koordinaten: 49.231412,8.817263
      Folgen Sie der aktuellen Position von Markus Braun: http://bit.ly/XXXXXXX

      Und wenn ich Entwarnung gebe wird folgendes verschickt:

      Markus Braun sagt: „Alles OK.“ Es sind keine weiteren Schritte erforderlich.

      Und solange ich an der Uhr nichts mache wird dort auf dem Display mein Name und die Notfallkontakte mit Rufnummer und Email angezeigt. Sehr gut falls man wirklich bewusstlos ist.

      Alles in allem super bis auf den kleinen Nachteil, dass man ein Telefon dabei haben muss. In Zukunft wird sich das aber sicher auch noch ändern. Es gibt ja bereits eine Vivoactive 3 mit LTE.

      Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.